101020 Schwere Bergung eines Mähdreschers

Am Samstag, den 10. Oktober wurden wir um 11:45 Uhr nach Berging bei Schönbühel zu einer Mähdrescherbergung alarmiert. 
Unverzüglich rückte der technische Zug der FF Melk bestehend aus HLF3, VFA, WLF und VF zum Einsatzort aus.

Am Einsatzort angekommen, stellte sich folgende Lage dar: Ein Mähdrescher war nach einem schleichenden Wasser Rohrbruch bei einem Wasserwerk, der ein Feld unterspülte, seitlich komplett versunken und festgefahren.  Die vordere Achse, bei der sich auch die Zugpunkte des Gerätes befanden lag regelrecht am schlammigen Feldboden auf.

Mittels eines Baggers wurde der Mähdrescher im ersten Schritt gestützt um ein Umkippen zu verhindert.
Anschließend wurde der Mähdrescher entladen. Durch unser Wechselladefahrzeug wurde das Maisgebiss (vorderer Teil des Mähdreschers) weggehoben, um weiteres Gewicht für die Bergung zu reduzieren.

Durch unser Hilfeleistungsfahrzeug wurde das Fahrzeug nach hinten mittels Seilwinde gesichert.
Anschließend wurde der Mähdrescher mit Holz unter pölzt und die Vorderachse mittels Hebekissen angehoben.

Zeitgleich wurde Schotter neben das Fahrzeug eingebracht um die Räder auf einen festen Untergrund zu bekommen.
Mittels Umlenkrolle und Seilwinde von unserem Wechselladefahrzeug und der präzisen Vorbereitung wurde der Mähdrescher schließlich aus seiner misslichen Lage herausgezogen und weiterer Schaden verhindert.

Wir bedanken uns bei der FF Schönbühel für die tolle Zusammenarbeit!

FF Melk im Einsatz mit HLF3, VFA, WLF und VF

Fotos: © EINSATZDOKU - WAGNER




Verfasst am 11.10 - 17:18