170131 Brandeinsatz und Verkehrsunfall

Am Dienstag den 31.01.2017 wurde die Freiwillige Feuerwehr Melk um 13:03 Uhr zu einem Brandeinsatz (B3) nach Schönbühel an der Donau alarmiert.

Bei einem Nebengebäude (Holzschuppen) war ein Brand ausgebrochen. Zwei Personen mussten aus ihrem Haus gerettet werden.

Die FF Melk rückte mit HLF3, HLF4 und ALF zum Einsatzort nach Schönbühel aus.
Bei der Anfahrt musste das HLF3 auf der B33 bei Kilometer 1,3 stehen bleiben, da sich ein Verkehrsunfall ereignet hatte. Ein PKW kam ins Schleudern und krachte in die Leitschiene auf der Gegenfahrbahn. Verletzt wurde bei diesem Unfall niemand. Die Mannschaft vom HLF3 sicherte die Unfallstelle ab , setzte Erstmaßnahmen und konnte nach der Ankunft der Polizei weiter zum Brandeinsatz ausrücken. Das Wechselladefahrzeug wurde zur Bergung angefordert.

Die FF Melk war mit einem Atemschutztrupp vom Tank1 im Einsatz und kontrollierte mittels Wärmebildkamera den Dachboden des Wohnhauses auf Flammen oder Glutbildung.

Mit dem Tank2 wurden die zum Löschen eingesetzten Tanklöschfahrzeuge mit Löschwasser versorgt.
Das Atemluftfahrzeug hat einen Atemschutzsammelplatz aufgebaut. Mit heißem Tee wurden die eingesetzten Atemschutztrupps versorgt.
KDT Thomas Reiter unterstütze den Einsatzleiter der FF Schönbühel.

Das Wechselladefahrzeug konnte nach der erfolgten Fahrzeugbergung den Greifer vom Melker Bauhof holen und damit den abgebrannte Holzschuppen zerlegen um diesen besser abgelöschen zu können.

Nach ca. 3 Stunden konnten die Einsatzkräfte der FF Melk von beiden Einsätzen einrücken und die Einsatzbereitschaft herstellen.





Verfasst am 02.02 - 08:51