150 Jahre FF Melk

no

 
14. September 1867. - Über Anregung des Gemeindeausschusses wird die Melker Feueranstalt aufgelöst und die Statuten des Vereines „Melker Feuerwehr" in der Gemeindeausschusssitzung genehmigt. Im §1 der Statuten des Vereines heißt es: Die Marktgemeinde Melk hat dem Verein „Melker Feuerwehr" die Besorgung des gesamten Löschdienstes unter den nötigen Vorsichten übertragen und die beiden Marktspritzen und die sonstigen Löschgeräte des Marktes zur Verfügung gestellt". Die 75 Gründungsmitglieder wählen Anton Prinzl zum Oberkommandanten. Mit einer Spende von 250 Gulden der Sparkasse Melk, kauft die Feuerwehr die ersten Ausrüstungsgegenstände. Die Gemeinde stellt die vorhandenen zwei alten Druckspritzen (BJ. 1804 und 1834) zur Verfügung. Weiters wird der Ankauf eines Wasserwagens sowie eines Mannschaftswagens genehmigt. Die Männer werden mit blau-weiß gestreiften Leinenkitteln und mit Blech beschlagenen Filzhelmen ausgestattet. Viele Mitbürger stellen sich zu Anfang die Frage was die Feuerwehr überhaupt ist und wozu sie notwendig ist. Darauf antwortet Kommandant Anton Prinzl: „Die Feuerwehr ist eine Verbindung von Männern, welche es sich zur Aufgabe macht, einer ausbrechenden Feuergefahr an einem bestimmten Orte auf das Schnellste mit allen zur Verfügung stehenden Mitteln zu begegnen, das Eigentum und persönliche Sicherheit ihrer Mitbürger und ihrerselbst gegen Feuersgefahr zu schützen, und die sich zu dieser Dienstleistung, wie es in Melk der Fall war, freiwillig verpflichtet haben. Dieser Satz in der Geburtsstunde der Freiwilligen Feuerwehr in Melk, gilt bis heute. Jedoch seit 1994 stellen sich auch Frauen in Melk der Feuersgefahr. Seit 150 Jahren ist die Freiwillige Feuerwehr Melk ein Garant für Menschlichkeit und Sicherheit aller Bürgerinnen und Besucherinnen in Melk. Drauf sind wir stolz! 122% Feuerwehr in Melk.