Brand eines großen Holzhaufen an der B1

In der Nacht von Sonntag auf Montag wurden die beiden Melker Feuerwehren mit dem Stichwort „Waldbrand (B2)" auf die Bundesstraße 1 alarmiert.


Beim eintreffen von Tank 1 Melk (HLF3) war die örtlich zuständige Freiwillige Feuerwehr Spielberg-Pielach mit Tank Spielberg (HLF2) bereits Vorort und hat mittels mehreren C-Rohren die Brandbekämpfung begonnen. Sofort wurde Tank Spielberg vom Tank 1 Melk gespeist und eine weiteres C-Rohr von uns in Betrieb genommen. Die Mannschaft von Tank 1 Melk unterstützte beim bereits begonnen Löschangriff. Tank 2 Melk (HLF4) wurde als Löschwasserversorgung bis zur Fertigstellung der Zubringleitung aus der Pielach eingesetzt. Dazu wurden durch die Einsatzleitung weitere Kräfte der FF Roggendorf und Albrechtsberg-Neubach nachalarmiert.


Atem Melk (ALF) positionierte sich auf der Bundesstraße 1 um einen Atemschutzlogistikplatz aufzubauen. Last 1 Melk (VFA) unterstütze mit Mannschaft bei der Zubringleitung. Die massive Löschangriff mit mehreren C-Rohren zeigte rasch Wirkung.


Unsere Drohne wurde eingesetzt um mögliche Glutnester im nahen Waldgebiet aufzuspüren, da ein starker Funkenflug vorlag und aufgrund der Witterung große Trockenheit in der Umgebung herrschte.


Nachdem ein LKW mit Greifer den Holzhaufen zerteilte und mittels C-Rohren noch abgelöscht wurde, konnte mittels Wasserwerfer des Tank 2 Melk der Haufen und die Umgebung nochmals mit 10.000 Liter Wasser gekühlt werden.


FF Melk im Einsatz mit KDO, HLF3, HLF4, ALF, VFA, MTFA mit Drohne

FF Spielberg-Pielach

FF Roggendorf

FF Albrechtsberg-Neubach

RK Melk

Polizei





Verfasst am 26.07 - 13:25